Das Ausmaß des Unwetters in den letzten Tagen ist deutschlandweit gewaltig. Die beiden Verbände Physio Deutschland und VPT Verband Physikalische Therapie wollen helfen.

[tb] Die Katastrophenmeldungen der letzten Tage waren erschütternd. Viele stehen vor dem Nichts, auch Praxen und Gesundheitseinrichtungen sind betroffen. Physio Deutschland und VPT Verband Physikalische Therapie haben eine gemeinsame Meldung publiziert und bieten Hilfe für betroffene Einrichtungen an.

Mieter brauchen nach Angaben der beiden Verbände eine (Geschäfts-)Inhaltsversicherung mit eingeschlossenen Elementarschäden. Für Eigentümer sei zusätzlich auch noch eine Wohngebäudeversicherung wichtig.

Wichtig sei, dass Inhaberinnen und Inhaber die Schäden möglichst schnell bei der Versicherung melden. Sie sollten sich unbedingt die Schadensnummer notieren. Ebenso relevant sei der Namen des zuständigen Sachbearbeiters sowie der Tag und die Uhrzeit des Telefonats. Die Verbände raten zu einer Dokumentation der Schäden mit Fotos und Videos. Ebenso sollten Betroffene die einzelnen Ergebnisse festhalten, z. B. welche Räume trockengelegt werden mussten inklusive zeitlichem Ablauf und dem damit verbundenen zeitlichen Aufwand. Sobald es möglich ist, sei es wichtig, den Schaden zusammenzutragen: Was ist wirklich beschädigt worden? Wie hoch ist der Wert des tatsächlichen Schadens?

Wer nicht selbst vor Ort sei, sollte Nachbarn in Bezug auf die Dokumentation um Hilfe bitten.

Die Verbände betonen: Melden Sie sich bei uns!

Sie bieten an, mit den ARGEn der betroffenen Bundesländer in Kontakt zu treten und sich um unbürokratische Lösungen zu bemühen. Betroffene können sich jederzeit an die Geschäftsstellen wenden.  Aktuell sei eine Taskforce gegründet worden.

Alle Informationen sind auch nochmal in der VPTlive-Sondersendung abrufbar:

Quellen: Physio Deutschland, VPT

Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsspruch: Verbände präsentieren die Ergebnisse

Zulassungsportal der ARGE Heilmittel für die Physiotherapie gestartet

Ab 01. Juli 2021 gilt die angepasste Arbeitsschutzverordnung