Am letzten Donnerstag wurde der Geschäftsstelle des VPT LG Mitte mit einer Klage gedroht, sollte der Verband weiterhin zum Tragen von FFP2-Masken raten. In einem Video beziehen Christian Thieme und Benjamin Alt Stellung.

[tb] Der VPT erklärt in einer aktuellen Meldung, dass ein Arzt in der Geschäftsstelle angerufen und mit Klage beziehungsweise Anzeige gedroht habe, würde der Verband weiterhin zum Tragen von FFP2-Masken raten. „Wir fanden das schon ein starkes Stück“, sagt Verbandsjustiziar Benjamin Alt.

In einem Video beziehen Christian Thieme, Sprecher der Landesgruppe Mitte, und Verbandsjustiziar Benjamin Alt zu dieser Anklage nun Stellung und klären über die aktuelle Lage auf. Der Rechtsexperte macht deutlich, dass die Situation sich in Abhängigkeit vom lokalen Infektionsgeschehen ändern kann. „Immer wenn wir in einem Landkreis, in einer Region sind, wo die Bundesnotbremse nicht mehr gilt, müssen wir wieder schauen, was steht in der jeweiligen Landesverordnung […] und da stehen teilweise unterschiedliche Dinge drin“.

 

Quelle: VPT

Das könnte Sie auch interessieren

Hochschulische Ausbildung: Teilerfolg erreicht

Quarantäne: Rechtslage zum Anspruch auf Entschädigung

Status quo Klageverfahren