Physio Deutschland meldet, dass der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) sowohl die Regelung zur Hygienepauschale als auch die Möglichkeit zur Videotherapie bis zum 31. März 2021 verlängert.

[tb] „Beide pandemiebedingten Regelungen werden einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der Versorgung und Kompensation der hygienebedingten Aufwände der Therapeutinnen und Therapeuten leisten.“, erklärt die PKV in ihrem Schreiben.

So könnten bis einschließlich 31. März 2021 auch weiterhin 1,50 Euro pro Behandlung als Hygienepauschale gegenüber der PKV vom Patienten geltend gemacht werden, so Physio Deutschland. Eine „telemedizinische Erbringung“ (Videotherapie) von Heilmitteln sei ebenfalls bis Ende März möglich. Dabei müsse diese ärztlich verordnet sein und mit einem entsprechenden Vermerk auf der Rechnung gekennzeichnet sein.

Quelle: Physio Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren:

Januar 2021: Neue Empfehlungen der Kostenträger

ASH Berlin führt Datenerhebung unter Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden durch

Auswertung der Online – Befragung zur Situation in der ambulanten Heilmittelversorgung