Nach Angaben von Physio Deutschland veröffentlichten die gesetzlichen Krankenkassen heute, am 5. Mai 2020, um 11 Uhr aktualisierte Empfehlungen aufgrund des Ausbruchs von Covid-19.

[tb] Die heute veröffentlichten Empfehlungen würden zunächst (nur) bis zum 31. Mai 2020 gelten, so der Verband. Eine einmalige Teilabrechnung von bis dahin erbrachten Leistungen sei weiterhin möglich. Entscheidend dafür sei dabei der Rechnungseingang bei der Krankenkasse (vgl. Punkt 5 der Empfehlungen). Der ausdrückliche Hinweis auf ein Enddatum deutet nach Interpretation von Physio Deutschland darauf hin, dass die Krankenkassen die Option zur Teilabrechnung ab dann möglicherweise wieder zurücknehmen könnte.

Änderungen an nicht richtlinienkonform ausgestellten Verordnungen dürften die Therapeuten weiterhin selbst und ohne Rücksprache mit dem Arzt vornehmen, heißt es weiter. Dies würde aber neu nur für Verordnungen, die ab dem 18. Februar 2020 ausgestellt wurden, gelten (Punkt 7 der Empfehlungen).

Neu: Ausgleich für den Hygienemehrbedarf
Neu sind die Angaben zum Hygienemehrbedarf. Es gebe nun die Regelung, dass Physiotherapeuten vom 5. Mai bis zum 30. September 2020 einen Pauschalbetrag von 1,50 Euro pro Verordnung zum Ausgleich des erhöhten Hygienebedarfs abrechnen können (neue Positionsnummer 29944).

„Für die Abrechnung dieser Position ist der Tag der letzten Behandlung innerhalb einer Verordnung im Rahmen der Rechnungsstellung anzugeben. Leider kann diese Position nicht nachberechnet werden und gilt für Verordnungen, die ab dem 05. Mai erstmals(!) gegenüber der Krankenkasse abgerechnet werden. Bei Teilabrechnungen erfolgt die Abrechnung der neuen Positionsnummer einmalig mit der Schlussrechnung“, so Physio Deutschland.

Laut aktuellem Stand könne diese Positionsnummer nur bis zum 30. September 2020 abgerechnet werden, entscheidend dabei sei der Rechnungseingang bei der Krankenkasse (Punkt 10 der Empfehlungen).

Quelle: Physio Deutschland. 2020. Kostenträger aktualisieren erneut die Empfehlungen. https://pte.rpv.media/um; Zugriff am 5.5.2020

Zur kompletten Fassung der aktuellen Empfehlungen.