[jr] Laut einer Studie gibt es ein Thema das sowohl Pharmahersteller, Medtech-Spezialisten und Gesundheitsdienstleister beschäftigt: Der Innovationsdruck, der sich ergibt aus den wachsenden Qualitätsansprüchen, knappen Budgets, begrenzten Patentlaufzeiten und dem verändertem Patientenverhalten. Dementsprechend werden agile Entwicklungsmethoden wie Scrum immer wichtiger. Obwohl 80 Prozent der in der Studie befragten Topmanager angeben, ihr Unternehmen müsse agiler werden, kennen sich 70 Prozent von ihnen noch nicht mit agilen Methoden und Werkzeugen aus.

Hindernisse

Nur über Agilität zu sprechen, hilft den Unternehmen nicht weiter. Sie müssen aufhören sich an ihren bestehenden Prozessen festzuhalten und die grundlegenden Prinzipien agiler Methoden anwenden.

Diese vier Hürden stehen einer schnelleren Verbreitung agiler Methoden im Weg:

-fehlende Flexibilität bei der Budgetierung
-fehlende unternehmensweite agile Strategie
-fehlende Förderung der Agilität durch die Unternehmenskultur
-fehlende IT-Unterstützung für agile Softwareteams

Wende im Gesundheitsmarkt

Innovationen müssen immer schneller den Markt erreichen. Dementsprechend müssen sich die Unternehmen schnellstmöglich an die sich veränderten Kundenbedürfnisse anpassen. Im Bereich des Gesundheitsmarkts, insbesondere bei der Entwicklung neuer Arzneimittel schränkt die strenge Regulierung den Einsatz agiler Methoden jedoch ein. Bei Zusatzleistungen und Informationen können die Hersteller durch den Einsatz von agilen Methoden innerhalb kürzester Zeit sichtbare Fortschritte erzielen. Vorreiter nutzen agile Methoden schon seit einiger Zeit, um den Service um ihr Produkt zu verbessern.

Drei von vier Führungskräften geben an, dass agile Teams viel bessere Ergebnisse erzielen als klassische. Damit haben sie einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil in Zeiten hohen Innovationsdrucks.

 

Quelle:

https://www.presseportal.de/pm/19104/4409275