Auch Gesundheitsberufe müssen und können für ihre Tätigkeit werben. Doch die Freiheit in der Werbung ist nicht grenzenlos: Besonders strenge Anforderungen werden an die nachweisbare Richtigkeit, die Eindeutigkeit und die Klarheit der Werbeaussage gestellt.

Werbung. Zulässige Werbung im Gesundheitsbereich ist durchaus möglich. Jede Physiotherapiepraxis kann ihre Vorzüge und Qualitäten und die von ihr praktizierten Methoden bewerben. Die Angaben müssen jedoch stimmen und im Streitfall bewiesen werden können. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn auch die Wirkung von Behandlungen dargestellt werden soll.

Der rechtliche Rahmen. Die Möglichkeiten der Werbung im Gesundheitsbereich unterscheiden sich durchaus von Werbung im sonstigen Wirtschaftsleben. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Gesundheit für den Menschen und für die Gesellschaft gibt es hier engere Grenzen als in anderen Branchen. Vorrangig ergeben sich die strengeren Regelungen aus dem Heilmittelwerbegesetz (HWG). Dieses gilt nicht nur für die Werbung für Arzneimittel oder Medizinprodukte, sondern auch für Verfahren, Behandlungen sowie andere Mittel und Gegenstände. Voraussetzung ist, dass sich die Werbeaussage auf die Erkennung, Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden bei Mensch oder Tier bezieht.