Mit der smarten Online-Messe setzt der Abrechnungsspezialist für Heil- und Hilfsmittel Noventi auf ein neuartiges Veranstaltungskonzept. Die Pandemie wirkt hier als Brandbeschleuniger und die vielzitierte „Neue Normalität“ lässt uns als Verbraucher offener und neugieriger an diesen Formaten teilhaben. Lohnt es sich über den Schatten zu springen und den digitalen Besuch zu wagen? Agnes Hey, Herausgeberin der „pt“, geht mit Initiator Holger Lerch in den Geschäftsführer-Clinch.

Wir werden von Digitalformaten derzeit geradezu erschlagen. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen? Wir haben nach Lösungen gesucht, um neue Interessenten zu erreichen und gleichzeitig unsere vorhandenen Kunden zu begleiten. Durch COVID 19 hatten wir von heute auf morgen eine neue Situation – alle waren plötzlich viel offener für den digitalen Zugang. Diese Chance wollen wir nutzen. Erste Gesprächen mit Referenten und Ausstellern waren sehr positiv wir nahmen viele Hinweise mit, welche Ansprüche potentielle Aussteller an eine Online-Messe mit Kongress haben.

Was ist der Unterschied zu andern Online-Veranstaltungen? Bei vielen Online-Veranstaltungen fehlt mir der Physiotherapie-Schwerpunkt. Online-Kongresse sind gut für den Teilnehmer, aber es fehlt an Anreizen für die Aussteller. Es fehlt einfach an einer adäquaten optischen Darstellung und der direkte Draht zu den Besuchern ist schwer einzufädeln. Daran haben wir intensiv gearbeitet und jetzt etwas gefunden, was uns gut gefällt.

Was ist das Besondere an dieser Veranstaltung? Wir haben eine echte Fachmesse mit Kongress und Networking ins Internet verlegt. Unsere Besucher gehen online durch die Tür der Messehalle, fahren digital mit dem Aufzug in das Stockwerk mit Ihren Veranstaltungen. Zudem können sie Messestände besuchen und durch viele interaktive Elemente mit den Ausstellern, Referenten und anderen Teilnehmern live austauschen.

Welchen Nutzen hat die Teilnahme für Praxisinhaber? Die Zeit der Praxisinhaber und Unternehmer ist knapp – genau das ist Teil unseres Konzepts! Wir verpacken, die für die Besucher wichtigen Informationen zielgerichtet und kompakt! Neben den fachlichen Fortbildungsbeiträgen finden Sie Vorträge zu innovativen Geschäftsmodellen und Persönlichkeitsentwicklung. Einen Schwerpunkt setzen wir auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung der Heilmittelbranche. 

Was erwartet den Teilnehmer? Es kommt einiges auf uns als Therapeuten zu: Neue Therapieformen, neue Selbstzahlerangebote, §20/§64, TSVG, neue Therapiegeräte und -Konzepte, die anstehende Telematikinfrastruktur, das E-Rezept, PDSG, DVG. Das ist eine Menge Stoff, den man als Profi nicht unbeachtet lassen darf.

Mancher mag genervt davon sein, aber wir sehen für jeden Therapeuten große Chancen! Welche das sind erfahren die Teilnehmern auf unserer Veranstaltung.

Warum bist Du der Veranstalter? Der Heilmittelbereich und speziell die Physiotherapie ist ein großartiger Tätigkeitsbereich. Ich bin selbst Physiotherapeut und ich bin davon überzeugt, dass sich unsere Aufgaben und Tätigkeiten bereits täglich und noch mehr in der Zukunft verändern werden – ins Positive!

Unsere Arbeit wird langsam immer mehr wertgeschätzt, bleibt aber natürlich herausfordernd. Wir Therapeuten sind nicht undigital oder altmodisch. Wir sind wandlungsfähig und gehen einer positiven Zukunft entgegen. Ich hoffe, dass wir etwas dazu beitragen können! Aber sicher gehört auch etwas Wahnsinn dazu, ein solches Projekt in wenigen Wochen zu organisieren.

Taugt das Konzept auch für die Zeit nach Corona? Die Welt wandelt sich durch die Digitalisierung, Krisen und den demografischen Wandel deutlich schneller als noch vor 10 Jahren. Und Corona ist hierfür definitiv ein Turboboost. Wir haben uns daran gewöhnt, Meetings über digitale Lösungen stattfinden zu lassen, teilweise werden so auch Trainings abgehalten.

Ich weiß nicht, wie erfolgreich die erste Veranstaltung sein wird, ich bin hier aber sehr positiv und sportlich eingestellt. Ich gehe davon aus, dass meine Berufskollegen hier weiter angreifen werden. Jeder in seinem Bereich. Und Ja! Wenn es nach mir geht, wird es auch nach Corona eine SOM geben.

Das Interview führte Agnes Hey

Surftipp

www.som-therapie.de