Eine Website ist inzwischen so selbstverständlich wie früher der Telefonbucheintrag. Nur kann sie wesentlich mehr ̶ sie ist mittlerweile zu einem Entscheidungskriterium geworden. Der richtige Webauftritt suggeriert Qualität, Wissen und Autorität

Ein Beitrag vonAnn-Kathrin Gräfe

Digitales Zeitalter. Im Gesundheitsbereich galt Mund-zu-Mund-Propaganda lange Zeit als das Mittel der Wahl, um auf sich und die angebotenen Leistungen aufmerksam zu machen. Ein Großteil der potenziellen Patienten ist mittlerweile digital unterwegs, daher lohnt sich eine Internetpräsenz. Im Jahr 2017 stieg die Zahl der Internetnutzer in Deutschland auf über 62 Millionen – das entspricht knapp 90 Prozent der Bevölkerung (1). 76 Prozent suchen regelmäßig online nach Informationen zu lokalen Geschäften und Dienstleistern (2). Das bedeutet: Wer seine Zielgruppe erreichen möchte, muss im Netz auch auffindbar sein.