Der Fachkräftemangel in der Physiotherapie hält an; wer einen Termin möchte, muss oft wochenlang warten. Für Praxen ist es aber auch wichtig, zusätzliche Einnahmen durch Privatpatienten und Selbstzahlerangebote zu generieren. Daher sollte man sich unbedingt Gedanken über eine effiziente Steuerung der zur Verfügung stehenden Ressourcen machen. Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich dabei schon viel erreichen.

Welche Empfehlungen geben Sie Praxisinhabern oder Personal mit Führungsverantwortung, um einerseits die Versorgung von gesetzlich Versicherten sicherzustellen und andererseits aber auch regelmäßig Leistungen im Selbstzahlerbereich anbieten zu können?

Ich würde mir zuerst überlegen, wann meine Privatpatienten am meisten Zeit haben. Da es sich dabei häufig um Führungskräfte und Selbstständige handelt, ist davon auszugehen dass diese Zielgruppe am liebsten entweder ganz früh oder spät am Tag zu einem Termin kommen würde. Daher empfehle ich für die Organisation sowohl morgens vor Beginn der eigentlichen Praxiszeit, als auch abends danach einen entsprechenden Zeitslot zu reservieren für kurzfristige Anfragen und eben Privatpatienten beziehungsweise Kunden, die Angebote aus dem Selbstzahlerbereich wahrnehmen möchten. Zu überlegen ist auch ein kleines Zeitfenster um die Mittagszeit herum. Dann können Sie spontan reagieren und gegebenenfalls auch sofort Hilfe anbieten. Und das spricht sich dann auch schnell herum, sodass die reservierten Slots bestimmt nicht lange frei bleiben.