In unseren Existenzgründungsberatungen spielt die Frage nach der Übernahme einer bestehenden Praxis eine immer größere Rolle. Den gleichen Eindruck gewinnen wir auf unseren Praxisgründungsseminaren. Wer sich selbstständig machen möchte, beschäftigt sich dann häufig mit einem Kaufangebot zur Praxisübernahme. Nicht selten bieten die Inhaber ihre Praxis als erstes den Angestellten an. Bei allen Übernahmeangeboten ist die wichtigste Frage: Wie lässt sich ein fairer Preis ermitteln? 

Jede Preisfindung ist interessengeleitet. Die Antwort auf die oben genannte Frage ist ebenso einfach und klar, wie sie unbefriedigend bleibt: Es gibt keinen verbindlichen und fairen Preis! Jede Preisfindung ist interessengeleitet und die Interessen von Käufern und Verkäufern sind nun einmal grundsätzlich verschieden.

Deshalb ist immer größte Vorsicht geboten, wenn von allgemeingültigen Regeln die Rede ist wie zum Beispiel dem Jahresumsatz, dem Gewinn oder der Patientenzahl, woraus sich der Preis angeblich eindeutig ableiten lassen soll. Diese Parameter können bestenfalls eine erste Orientierung geben, ersetzen aber nicht die genaue betriebswirtschaftliche Analyse einer Praxis. Und diese ist ohne professionelle Hilfe nicht zu leisten. Bevor sich also Interessenten in Kauf- oder Übernahmeverhandlungen begeben, sollten sie zunächst für sich klären, wo sie Unterstützung finden können. Erste Anlaufstellen, um die notwendigen Informationen zu erhalten, sind die Berufsverbände. Natürlich gibt es auch im Internet zahlreiche Hinweise. Aber gerade Physiotherapeuten wissen durch ihre eigene Tätigkeit, dass der unmittelbare, direkte Kontakt durch nichts zu ersetzen ist. Dies gilt vor allem für die Beratung bei einer Praxisübernahme. Hier geht es schließlich nicht nur um den Preis, sondern auch um die Erörterung vieler, häufig existenzieller, Fragen, die sich beim Schritt in die Selbstständigkeit zusätzlich auftun.