Welche Faktoren machen den Erfolg eines Unternehmens aus? Der wirtschaftliche Aspekt steht im Vordergrund – doch ohne gute Mitarbeiter oder zufriedene Kunden ist wirtschaftlicher Erfolg kaum realisierbar. Führungskräfte und Praxisinhaber sind ständig auf der Suche nach dem Gleichgewicht zwischen ökonomischen und sozialen Zielen. Die Balanced Scorecard kann helfen.

Konkurrierende Ziele. Anfang der 1990er-Jahre entwickelten Robert S. Kaplan und David P. Norton die Balanced Scorecard (BSC). Dabei handelt es sich um ein Punktbewertungsmodell, das verschiedene Aspekte eines Unternehmens gegenüberstellt. Ziel der BSC ist es, qualitative und quantitative Faktoren in einem Bewertungssystem abzubilden. Dadurch können Erfolge dokumentiert sowie zukünftige Ziele und Strategien für ein Unternehmen definiert werden.

Vier Perspektiven. Die BSC setzt sich in der Regel aus vier Perspektiven zusammen. Dabei können die Aspekte flexibel gewählt werden und sind somit für Unternehmen individualisierbar. Im Folgenden gehen wir von den klassischen Perspektiven einer BSC aus.