Ein Berufsanfänger hat andere Fähigkeiten und Ziele als ein Physiotherapeut im Renteneintrittsalter. Nach dem Lebenszyklusmodell befinden sich alle Mitarbeiter einer Gesundheitseinrichtung in verschiedenen Phasen. Wer diese kennt, kann für jeden Angestellten passgenaue Maßnahmenpakete entwickeln und die Mitarbeiter somit individuell wertschätzen und fördern.

Die Ausgangslage. Wer aktuelle Stellenanzeigen liest oder in physiotherapeutische Einrichtungen schaut, wird feststellen: In der Physiotherapie ist die Personalentwicklung vorrangig auf fachliche Kompetenzen ausgerichtet. Die Ursachen hierfür haben häufig traditionelle Wurzeln, gestützt durch bestehende Gesetzgebung, Abrechnungsaspekte oder die Tarifstruktur. Im Gegensatz dazu geht das Konzept der lebenszyklusorientierten Personalentwicklung über die fachliche Qualifikation hinaus. Vielmehr fließen dort einerseits die verschiedenen Phasen im Lebenszyklus der angestellten Physiotherapeuten in die Personalentwicklung mit ein. Andererseits wird auch die Sichtweise der Praxisleitung transparent, die den Fokus auf die Existenzsicherung legt (Abb. 1).