Durch den vermehrten Körperkontakt zwischen Patient und Therapeut hat Hygienemanagement in der Physiotherapie einen hohen Stellenwert. Es leistet einen wichtigen Beitrag zu Infektionsprophylaxe, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz für Mitarbeiter sowie Patienten. 

Bereiche und Kategorien.Durch den Aufbau eines einwandfreien Hygienemanagements wird die Einhaltung wichtiger, gesetzlicher Vorschriften gewährleistet. In Physiotherapiepraxen steht wie in Krankenhäusern die Handhygiene im Zentrum des Hygienemanagements: Die Hände kommen im Laufe des Arbeitsalltags mit einer Vielzahl an Oberflächen und Gegenständen in Berührung. Daher gelten sie als primärer Übertragungsort von Viren und Keimen.

Um einer Verbreitung entgegenzuwirken und die Sicherheit der Patienten sowie des Personals zu gewährleisten, sind die ausgewählten Produktkategorien das A und O. Im Bereich der Handhygiene wird hier zwischen Reinigung, Desinfektion und Hautschutz unterschieden. Durch die korrekte Anwendung von Hautreinigungsprodukten wie Seife, Reinigungspaste und -lotion sowie Desinfektionsmitteln kann die Anzahl an Bakterien reduziert werden. Bei der Ausstattung einer Praxis ist zusätzlich zur richtigen Auswahl der Produkte die Anbringung von Waschanleitungen essenziell, um das Personal regelmäßig an eine fachgerechte Anwendung zu erinnern.