Die steuerliche Einordnung einer Praxis ist nicht trivial. Es sind viele Aspekte zu berücksichtigen, vor allem die Frage nach der Umsatzsteuer bereitet vielen Praxisinhabern Kopfzerbrechen. Welche Regelungen gelten für die Abrechnung von Rezepten? Wie muss eine Praxis mit speziellen Massageformen für Privatzahler, wie Hot Stone oder Lomi Lomi, umgehen? Und was bedeutet es für die steuerliche Einordnung, wenn ein Rezeptpatient auch noch eine Wellnessmassage haben möchte?

Wenig Zeit für steuerliche Fragen. Auch Physiotherapeuten müssen sich mit dem Thema Steuern beschäftigen und das nicht nur in der Gründungsphase einer Praxis. Physiotherapeuten sind, wie alle anderen Heilberufe, mit größer werdenden Herausforderungen konfrontiert. Physiotherapeuten zählen zu den freien Berufen und für die steuerliche Einordnung einer Praxis sind verschiedene Faktoren von Bedeutung. Speziell in Bezug auf Umsatzsteuerbefreiungen ist es oft schwierig, alle Regelungen im Überblick zu behalten. Heutzutage steigt die Nachfrage ständig und Physiotherapeuten sind immer mehr ausgelastet. Viele haben daher nur wenig Zeit, sich mit Steuerfragen und betriebswirtschaftlichen Belangen zu beschäftigen.