Der Kauf eines Autos ist für Selbstständige eine große Investition. Umso wichtiger ist es, sich vorab ein paar Gedanken zur optimalen Finanzierung zu machen – und wie sich der Fiskus an den Kosten für den Geschäftswagen beteiligen lässt.

Ohne Auto geht es oft nicht. Das gilt vor allem für viele Selbstständige und Kleinunternehmer: Sie müssen mobil sein, um zu ihren Kunden zu kommen. Doch ein neues Fahrzeug ist immer eine große Investition. Im Jahr 2017 lag der Durchschnittspreis der in Deutschland verkauften Neuwagen laut CAR-Center Automotive Research bei 32.850 Euro (1). Nicht jeder Selbstständige kann so eine Summe von seinen Ersparnissen bezahlen – und das ist auch nicht immer sinnvoll. Zum einen könnten die Zinserträge des angelegten Geldes höher sein als der mögliche Rabatt bei der Barzahlung eines neuen Autos. Und zum anderen gibt es zahlreiche Finanzierungsvarianten, die für Selbstständige zusätzlich auch Steuervorteile bringen.