Unternehmen setzen zunehmend auf ein betriebliches Gesundheitsmanagement und suchen dafür Experten. Für Physiotherapeuten eröffnet sich dadurch ein wirtschaftlich attraktives Betätigungsfeld. Dieser Beitrag gibt Anregungen und Tipps, wie Sie als Gesundheitsexperte mit Ihrem Know-how im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) oder der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ein zweites Standbein aufbauen.

BGM und BGF – unterschätzte Faktoren. Für Unternehmen, die mit dem demografischen Wandel, der damit einhergehenden alternden Belegschaft, dem Fachkräftemangel und Wettbewerbsdruck konfrontiert sind, ist die aktive Förderung von Arbeitsfähigkeit und Gesundheit der Mitarbeiter ein wichtiger Aspekt (1). Gesicherte Erkenntnisse zeigen, dass neben der Führungskultur auch die Gestaltung ergonomischer Arbeitsplätze und Arbeitsverfahren sowie gesundheitsfördernde Maßnahmen für Arbeitnehmer bedeutende Faktoren für die Verbesserung der Arbeitsfähigkeit, Motivation und Leistungsfähigkeit darstellen. Gezielte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung wirken sich positiv auf das Betriebsklima aus und steigern nachweislich die Motivation und Leistungsbereitschaft.