Seit 1. Mai ist das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) in Kraft. In erster Linie sollen gesetzlich Versicherte damit schneller einen Termin beim Arzt erhalten und allgemein eine bessere medizinische Versorgung bekommen. Durch die Neuerungen ergeben sich allerdings auch positive Änderungen für Therapeuten.

Höhere Vergütung. Zu wenige Therapeuten müssen zu viele Patienten behandeln und es ist nicht absehbar, dass sich dies ändert. Um dem Beruf mehr Attraktivität zu verleihen, legte der Gesetzgeber großes Augenmerk auf eine bessere Vergütung. In der Vergangenheit war die Erhöhung der Vergütungen physiotherapeutischer Leistungen an die Entwicklung der Grundlohnsumme gekoppelt. Das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) setzte diese Koppelung zwischenzeitlich aus; dank des TSVG wird die Abkoppelung fortan dauerhaft sein. Mit dieser Neuerung sind für Physiotherapeuten nicht unerhebliche Honorarsteigerungen zu erwarten.